9. Kapitel: Ortsname im Wandel

Die Bezeichnung für das Dorf Zwilipp hat sich seit der ersten urkundlichen Niederschrift deutlich verändert: 

Schreibweise Jahr der Erwähnung
Suelube 1159
Suelube 1168
Suelube 1177
Suelube 1179
Suelube 1195
Suelube 1216
Szwelube 1184
Swelube 1208
Swilebe 1317
Szwilubbe 1320
Swilupp 1618
Zwielipp bis um 1900?
Zwilipp bis 1945
Swielubie ab 1945

Nach den Erkenntnissen des Sprachforschers Schlemmer ist die Ortsbezeichnung von dem wendischen Personennamen Sveljub abzuleiten. Die im Volke gebräuchliche Erklärung Zwilipp = zwei Liebende sei sprachlich falsch und daher abzulehnen, folgert er.

Das Gut Pustar wird bereits 1281 so genannt und geschrieben, 1303 tauchen Pustars und 1308 Pustarze auf. Das Wort wird auf die Bedeutung des wendischen Wortes pustina/ pusty = wüste, öde Heide, die als Weide benutzt werden kann zurückgeführt. In diesem Sinne haben dieses Wort auch die Ungarn von den Slawen als Puszta übernommen.

8. Kapitel: Namen und ihr Ursprung 10. Kapitel: Zwilipper Flurnamen