Zwilipp 1997: Swielubie

Zwilipp heißt heute Swielubie und hat sich in den 50 Jahren seit der Vertreibung der letzten deutschen Familien nicht wesentlich verändert. Bis auf die Hauptstraße tragen noch alle Wege des Ortes das alte, grobe Kopfsteinpflaster, der Dorfteich ist immer noch da, auch die Schule, die heute ein Wohnhaus ist. Die Kirche (oben links), die kurz nach dem Krieg durch einen Blitzschlag ausbrannte, ist nach ihrer Restaurierung wieder Mittelpunkt der heute katholischen Gemeinde des Ortes.

« Vorheriges Bild Nächstes Bild »