Zwillipper Kirchenzeitung wird jetzt ausgewertet

Die Zwilipper Kirchenzeitung ist wieder aufgetaucht. Familienforscher Uwe Witte aus Leer, der zusammen mit Ernst Schröder aus dem Allgäu intensive Forschung im Kreis Kolberg betreibt, sandte jetzt Joachim Kummrow eine Kopie aller Zwilipper Kirchenzeitungen, die zwischen 1920 und 1941 erschienen sind. Bei dem Autor dieser Homepage sind sie deshalb angekommen, weil sich Joachim Kummrow und seine Schwester Petra Kummrow 2003 als Ansprechpartner für das Dorf Zwilipp im Kreis der Kolberg-Körliner Heimatforscher registrieren ließen. Mangels Zeit hat Martina Riesener die Aufgabe übernommen, die Kirchenblättchen auszuwerten. Danke dafür!

Bislang war nicht viel mehr möglich als ein kleiner Blick in die rund 500 Kopien umfassende Sammlung. Spannend wird jetzt die Auswertung: Peter Jahnke, Familienforscher aus der Lüneburger Heide, hat eine Excel-basierte Datenbank ausgearbeitet, in die jeder der beteiligten Heimatforscher die aus seinen Kirchenblättern gezogenen Personandaten hineinschreibt. Für jedes Erscheinungsjahr gibt es in der Datenbank eigene Felder. Notiert werden Geburten und Taufen, Konfirmationen und Hochzeiten, Sterbefälle und vieles mehr. Größte Herausforderung ist es, alle Daten aus den monatlich erschienenen Kirchenblättern herauszuholen: Das ist oft mühsam, da es für die Pastoren offensichtlich keine einheitliche Erfassungs- und Wiedergaberegeln gab. Oft fehlen bei den Geburten die Vornamen der Kinder oder jene der Mutter, dafür ist der Vater oft mit vollem Namen und Beruf angegeben.

Spannend ist auch, nicht nur die Daten aufzunehmen, sondern auch die Ereignisse am Rande, die oft Quelle für weitere genealogische Daten sind: So ein Gottesdienst des Jahres 1920, in dem der Toten des I. Weltkriegs gedacht wurde. Darin fand sich eine Liste aller Einwohner des Kirchspiels, die im Krieg gefallen waren. Ob und in wie weit die Daten aus den Kirchenblättchen vollständig sind, wird schwer nachzuvollziehen sein. Aber sie sind eine wertvolle Quelle für die Familienforschung in Zwilipp und Umgebung.

Übrigens: Lothar Varchmin hat in seinem neuen Buch die wichtigste Auszüpge bereits erarbeitet!

« Zurück zur Übersicht

Keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.